Wohlfühl Special

Was tut uns gut, macht Laune, gibt Kraft und Energie?

Entdecken Sie unsere Ideen und Impulse für einen ausgeglichenen, entspannten Start ins neue Jahr: inspirierende Denkanstöße für mehr Glücksmomente im Alltag, köstliche Gute-Laune-Rezepte, mit Liebe selbst gekocht, kreative Bewegungs- und Gesundheitstipps. Sich auf das Wesentliche besinnen, aufräumen, reduzieren - und neue Kraft tanken. (Vor-)lesen schafft kleine Auszeiten vom Alltag für die ganze Familie - danach dürfen auch die Eltern ihren Feierabend genießen, durchatmen und entspannen!



WAS GUT TUT

Entspannt und gut gelaunt ins neue Jahr. Lassen Sie sich begeistern.



RICHTIG GUT ESSEN

Mit der richtigen Ernährung Krankheiten vorbeugen und heilen.

Wie das funktioniert, zeigen die vier Ernährungs-Docs Anne Fleck, Jörn Klasen, Matthias Riedl und Silja Schäfer. In ihrem neuesten Buch erfahren wir, wie man dem Bauchfett mit einer gesunden Ernährung wirkungsvoll begegnen kann - wir sprechen mit Dr. med. Jörn Klasen (JK) und Dr. med. Matthias Riedl (MR) über ihre „Gesund und fit“-Tipps:

Schaden überschüssige Pfunde der Gesundheit?
JK: Als Jäger und Sammler legten unsere Vorfahren Fettdepots für Zeiten an, in denen sie keine Nahrung fanden, als Nahrungsreserve und als Schutz vor Kälte und Wärme. Heute essen wir in den Industrienationen zu viel, zu häufig und oft auch noch das Falsche wie Zucker und schnell resorbierbare Kohlenhydrate. So bilden sich zwei Arten von Fettansammlungen: das subkutane Fettgewebe, das weitgehend unschädlich ist und das Bauchfett, das die Bauchorgane umlagert und zunächst von außen gar nicht zu erkennen ist. Es ist insofern gefährlich, als es Hormone und Botenstoffe (Zytokine) produziert, die schädigend in den Stoffwechsel eingreifen. Diese können die Entwicklung zahlreicher, weiterer Zivilisationskrankheiten fördern wie Diabetes Typ 2, Fettleber, Fettstoffwechselstörungen, Herzkreislauferkrankungen wie Bluthochdruck und koronare Herzkrankheit und sogar Alzheimer und Krebs.

Und wo sollte man zuerst ansetzen - was ist die Erste-Hilfe-Strategie?
JK: Eine grundlegende Ernährungsumstellung, am besten mit dem Führen eines Ernährungstagebuchs. Eine schnelle Fett-weg-Diät ist nie hilfreich, denn es kommt immer zum Jo-Jo-Effekt. Wichtig ist, dass Sie Fertiggerichte, Fruchtsäfte, Alkohol und Wurstwaren weglassen und den Zuckerkonsum auf 25g am Tag begrenzen. Die neue Ernährung sollte ausreichend Eiweiß (1g pro kg Körpergewicht) zum Sattwerden, zuckerarmes Obst (2 Handvoll pro Tag), frisches Gemüse (3 Handvoll täglich), gute Fette wie Lein-, Raps- oder Olivenöl, ausreichend Ballaststoffe (30g am Tag) für eine gute Darmtätigkeit und Vollkorn- statt Weißmehlprodukte enthalten. Trinken Sie vorwiegend Wasser und ungesüßte Kräutertees. 3-5 Tassen schwarzer Kaffee möglichst frisch gebrüht und gefiltert sind gesundheitsfördernd. Dieses Anti-Fett-Sofortprogramm können Sie durch ein Intervallfasten unterstützen. Dadurch wird die Fettverdauung angekurbelt und das Bauchfett schneller verbrannt.

Reicht eine Ernährungsumstellung oder gehört mehr dazu?
MR: Auch wenn Bewegung oder Sport nicht so effektiv ist, um das Bauchfett zu reduzieren, so gehört Muskeltätigkeit zum gesunden artgerechten Leben, ein Leben also, dass dafür sorgt, dass man gesund bleibt. Die Muskulatur verbraucht Energie, hilft beim Fettabbau und produziert Botenstoffe, die die Schädlichkeit des Bauchfettes neutralisieren. Außerdem reduziert Bewegung Stress, der wiederum die Gewichtszunahme begünstigt. Hilfreich sind auch in diesem Zusammenhang: Meditation, autogenes Training oder Muskelrelaxationsübungen.

Welche 5 Top-Lebensmittel können Sie empfehlen bzw. welche(s) Lebensmittel sollten wir streichen?
MR: Als Superfood: Mandeln (begünstigen den Fettabbau, wirken gegen das metabolische Syndrom), Haferflocken, Kohlgemüse, Hülsenfrüchte. No-Gos sind: Fertigprodukte mit gesättigten Fettsäuren und viel schnellen Kohlenhydraten wie Chips, Backwaren, fette Wurstwaren, Süßigkeiten, gezuckerte Getränke. Übrigens sind Limonaden, Wurst und Backwaren im weitesten Sinne in den Studien die größten Lebensverkürzer.

Was ist Ihr persönliches gesundes Lieblingsrezept? JK: Das ist bei mir ein selbstgemachter Kartoffel-Karotten-Stampf mit frischen Gewürzen, dazu Wildlachs und ein kleiner Salat. MR: Und für mich die Rote Linsen-Kokos-Suppe. Hier gehts zum Rezept ...




NUR GUTES ... kommt auf den Teller

Kochbuchempfehlungen von Kaisergranat:
In Zusammenarbeit mit Kaisergranat stellen wir Ihnen neue, gute Koch- und Backbücher vor. Gegründet von den genussaffinen Journalisten Stefan Spiegel und Benjamin Cordes bietet kaisergranat.com das umfangreichste Angebot für Kochbuchrezensionen im deutschsprachigen Raum. Von den etwa 2.000 jährlich erscheinenden Kochbüchern sichten und bewerten die Kaisergranat-Experten mehr als 400 Titel. Seit 2020 ist kaisergranat.com Ausrichter des Deutschen Kochbuchpreises. Mit ihm werden die besten Kochbücher des Jahres in 20 Rubriken durch eine Experten-Jury ausgewählt. Wir haben die beiden Kaisergranat-Experten eingeladen, Ihnen Kochbücher zu empfehlen, die guttun!




SCHLAF(T) GUT

Am Ende eines hektischen Tages entspannt eine Gute-Nacht-Geschichte Eltern und Kinder zugleich.




GUT BEWEGT

Einfache Tipps und Übungen für Zuhause.




GLÜCK

...und was mir sonst so gut tut.




FÜHLT SICH GUT AN

Schaffen Sie sich Wohlgefühl für die eigenen vier Wände!